Adressen und Kontaktdaten aus der Zwischenablage in vtiger CRM einlesen

Um in vtiger schnell neue Leads sowie Organisationen und/oder Personen zu erstellen, wünscht man sich einen Eingabeassistenten. Hilfreich ist diesbezüglich zwar bereits das in vtiger integrierte Schnellmenü. Allerdings muss man auch hier die Information in einzelne Datenarten auflösen: Name, Straße, Ort usw. Ganz ähnlich geht es einem mit dem vtiger Addon Firefox Toolbar Version 5.1.0, das es immerhin erlaubt, direkt auf einer besuchten Webseite eines Leads Daten zu erfassen. Eine echte Alternative und wirklich effizient ist im Vergleich dazu der ContactGrabber, der in der kostenlosen Version den Export in MS Outlook und in der Enterprise Edition den direkten Export von Adressen als Leads oder wahlweise als Organisation/Person in vtiger ermöglicht.

Funktion

ContactGrabber kann Adressdaten aus der Zwischenablage aufschlüsseln, die man zum Beispiel aus Emails oder Webseiten kopiert hat. Auch und gerade der vom Visitenkartenscanner erkannte Text gehört hier hinein. Überraschend und wunderbar zuverlässig erkennt das Programm die adresstypischen Datenarten eines Adressblocks (Unternehmen, Vorname, Nachname, Straße, Ort, Email, Tel…). Mögliche Fehler lassen sich bequem korrigieren, ehe man auf „Export“ klickt.

Installation

Der ContactGrabber wird auf dem Desktop installiert. In der kostenlosen Version ist nur der Export in MS Outlook möglich. Wer also Outlook besitzt, dem steht die Möglichkeit offen, Adressen in Outlook zu exportieren, um Outlook dann mit dem ebenfalls kostenlosen Plugin mit vtiger zu synchronisieren. Bei der kostenlosen Version gibt es jedoch Einschränkungen, welche Felder exportiert werden.

In der Enterprise Edition, die derzeit für 69,- EUR erworben werden kann, exportiert ContactGrabber zusätzlich in eine ganze Reihe namhafter CRM-Systeme. So auch in vtiger Version 4 und 5. Hierzu ist die Anpassung der SOAP-Schnittstelle in vtiger erforderlich, indem die Datei vtigerservice.php ergänzt und die von ContactGrabber zur Verfügung gestellte Datei vtiger_contactgrabber.php ins Verzeichnis /soap hochgeladen wird.

ContactGrabber unterstützt SSL. Auf Nachfrage hat der Entwickler auch in Aussicht gestellt, in Zukunft auch die Authentifikation mittels htaccess zu ermöglichen. Derzeit muss man beim Einsatz von ContactGrabber noch auf einen htaccess-Schutz des vtiger-Installationsverzeichnisses verzichten, weil ContactGrabber dort auf die Datei webservice.php zugreifen können muss und die Existenz einer htaccess-Authentifikation bislang noch mit 401 Not found quittiert wird.

3 Kommentare

    Open-Source-CRM: Wie man vtiger CRM 5.1.0 auf eigenem Webspace installiert | Der Dieckmann

    […] Nach der Installation ist es dann höchste Zeit für diese Massnahme. Möchte man allerdings den ContactGrabber in der aktuellen Version nutzen (und ich bin ziemlich sicher, dass das jeder möchte, der ihn […]

    Rainer

    Leider sind die Webseiten von Contactgrabber nicht mehr online. Besteht noch Kontakt zum Hersteller, um evtl noch an eine Vollversion zu kommen?
    Danke, Rainer

    Florian Dieckmann

    Leider weiß ich da auch nicht weiter. Das Programm wurde ursprünglich von Georg Sendt und seiner Firma IBS Quadrat GmbH in Aachen entwickelt. Daraus hat er sich aber wie es scheint vollkommen zurückgezogen und das Programm vom Markt genommen, was ich ebenfalls sehr bedauerlich finde, denn es ist eine wunderbare Software, wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*